Heilungs-Buch von Johannes Kunder:

Die Göttliche Heiltherapie
Das Ego verwandeln in das wahre SELBST


Zum Buch

Möchten Sie in Ihrer SELBST-Verwirklichung weiter reifen und zu einer glückliche­ren Lebens-Qualität kommen? Dann finden Sie in diesem Buch wertvolle Heilungs-Impulse. Diese könnten auch Ihr Leben entscheidend verwandeln.

Der Autor, Johannes Kunder ist Heiltherapeut für tiefenpsychologisch fundierte und körperorientierte Psychotherapie; er ist freier Theologe mit den Schwerpunkten Weltreligionen, Tiefenpsychologie und praktische Seelesorge; zudem ist er spiritueller Musikthera­peut.

Er durfte aus seiner Seele etwas Wertvolles entdecken: Wenn ein Mensch seine unzähligen verdeckten Ego-Muster, seien es Emotionen, Sehnsüchte oder Wider­stände, in das wahre SELBST transformiert, dann kommt er seinem inneren Lichtkern, der reinen Seele, immer näher, bis er schließlich den Seelen-Parallel­schwung erleben darf: Ab da kann ein Klient/in seine Seele besser hören und das tägliche Leben aus ihr gestalten. Das Ego nimmt ab, und die Seelenkraft deutlich zu.

Wenn der Leser/in allein die in diesem Buch über 700 enthaltenen Ego-Negativsätzein heilvol­les Licht verwandelt, kann er seine SELBST-Verwirklichung ganzheit­lich weiterentwickeln. Verstärkt wird dieser Reifeprozess durch mehr als 200 Heilworte, Heilsätze und Heilmantras, die jedes Kapitel abrunden. Der Leser/in braucht diese nur mit Herz und Hingabe zu verinnerlichen. 

    Heilsätze aus der Seele: 

*  Seele: ICH BIN Frieden und ICH möchte, dass du auch in MEINEN Frieden kommst.  

 *  Vertraue MIR, ICH führe dich aus den Engpässen in MEINE Freiheit.  

 *  Komm zu MIR nach innen, dann kann ICH deine Unruhe verwandeln in innere Ruhe.  

 *  Übergib deine Körpersymptome MIR: ICH verwandle sie in wertvolle Wegweisungen.   

*  Selbstverwirklichung bedeutet: Überwinde dein Ego und du erhöhst deine Lebensqualität. 

Das Buch, an dem Johannes Kunder zehn Jahre gearbeitet hat, gibt Einblick in eine sehr

wirkungsvolle psychosomatische Methode neuzeitlicher Heiltherapie. Der Autor durfte sie zuerst an sich selbst und später an aufgeschlossenen Klienten/innen erproben.

   

Mit dieser psychosomatischen Heilmethode konnten bisher Themen bearbeitet werden, mit denen viele Menschen nicht im Einklang sind: Konflikte in Partnerschaft und Familie, Probleme im Beruf, psychosomatische Störungen, Komplexe, Süchte, viele psychosomatische Störungen und vieles andere. Wer die Göttliche Heiltherapie anwendet, kann viele emotionale Ego-Ener­gien aus den unterbewussten psychischen Klärgruben auflösen und in Liebe verwandeln.

 

   

 Johannes Kunder hat viele Jahre in Indien gelernt, besonders beim Weltenlehrer Sri Sathya Sai Baba. Die Heilmethoden und Weisheiten haben sein bisheriges heilerisches und  theologisches Wissen erheblich erweitert.

2016 bekam er von Dr. N.S. Rao in Puttaparthi das Brahmanenband überreicht für besondere Verdienste.

Das Ziel der Göttlichen Heiltherapie besteht darin, alt gewohnte Ego-Mus­ter aufzulösen und das Verstandes-Ego und die Seele mehr und mehr in Einklang zu bringen. Danach strahlt die Seele als das wahre SELBST, das ein Mensch wirklich ist. Das heutige Bild im Spiegel ist lediglich der Körper. Er ist vergäng­lich, das wahre SELBST ist dagegen unsterblich.

Frage ist: Wollen Sie in Richtung SELBST-Verwirklichung neue Reifeschritte erleben oder an den nicht verarbeiteten Alt-Programmen im Ego unnötig weiter leiden?

 

Buchbestellung: 
Sie können das Buch „Die Göttliche Heiltherapie“
bestellen bei:
 
Johannes Kunder, Mackenmühle 27
D - 91785 Pleinfeld, Tel.0049(0)9144-927888
Mail: Johannes.Kunder@gmx.de
Preis 10,80 € + 1,50 € Versandkosten
ISBN 
978-3-00-049611-0

 :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Interview zum Buch “Die Göttliche Heiltherapie“

Herr Kunder, welches sind die häufigsten Probleme, mit denen die Klien­ten/innen 
in Ihre heilkundliche Praxis kom­men oder mit denen Sie telefonisch therapeu­tisch arbeiten?

Johannes Kunder: Sehr oft sind es Probleme in der Partnerschaft und in den familiären Beziehungen. Viele Menschen sind im Zwiespalt mit ihrer Identität: Sie haben sich mit ei­nem falschen Selbstbild identifiziert und müssen irgendwann erleben, dass dieses Bild eine Seifenblase ist, die zu platzen droht. Aber es sind auch unangenehme Begebenheiten aus der Lebensgeschichte, die nur immer verdrängt wurden.

Psychosomatische Symptome sind bei vielen Klienten die Einfädler: Migräne, Magen-Darmstörun­gen, Herzbeschwerden, Hörprobleme, Gelenk- und rheumatische Symptome, Rückenschmerzen, Hals- und Nackenverspannungen, Krebserkrankungen, besonders Brustkrebs, Gehirntumore und viele andere körperliche Symptome. 

Sie nennen Ihre Therapie „Die Göttliche Heiltherapie“. 
Heißt das, der Klient/in muss eine Bezie­hung zum Göttlichen haben?

J.K.: Nein, die Göttliche Heiltherapie ist frei von jeglichen Religions- und Glaubensformen. Sie holt den Menschen dort ab, wo er gerade steht. Ich habe auch Klienten, die sich ausdrück­lich Atheisten nennen. Das ist für mich kein Problem, denn ich frage nicht nach der Religion, sondern was den einzelnen Klienten/in emotional bedrückt und was er gerne verbessern würde. Ich habe durch Erfahrungen gelernt, jeden Menschen in seinem Sosein zu akzeptieren, unabhängig von seiner religiösen Herkunft. Gut wäre es, wenn ein Klient/in ei­nen gewissen Kontakt zu seiner Seele hat. Aber auch das ist keine Voraussetzung. Die lebendige Verbindung zur Seele entwi­ckelt sich von selbst, wenn die vielfältigen Ego-Hinder­nisse nach und nach abgebaut wer­den.

Was sind das für Hindernisse, die die Seele verdecken?

J.K.: Es sind die vielen Alltagsgedanken, Emotionen, Ärgernisse, Enttäuschungen, Negativitä­ten jeglicher Art, Süchte und Sehnsüchte, ganz besonders die vielen Schmerzen, die wir täglich mal hier, mal dort erfahren.

Das würde dann ja fast jeden Menschen betreffen, oder nicht?

J.K.: Das ist richtig, aber nicht jeder Mensch hat die Bereitschaft zur Arbeit am wahren Selbst. Das Ego wehrt sich gegen solche Heilmethoden, weil ihm dadurch nach und nach der Boden entzogen wird. Die Egos barrikadieren sich hinter ihren Mauern …und leiden.

Auf dem Buchumschlag heißt es: „Das Ego transformieren in das wahre SELBST.
“ Welche Rolle spielt das Ego überhaupt?

J.K.: Das oft sehr dominante Verstandes-Ego mit seinen ständigen Wünschen und Vorstellun­gen sollte hingeführt werden zu einem harmonischen Zusammenspiel mit der Seele. Im Buch beschreibe ich eine ganze Reihe von Praxisfällen, die dies deutlich machen. Das Gefühlswesen, das wir auch emotionales Kind nennen, spielt eine große Leidens-Rolle, wenn es nicht transformiert wird in ein bewussteres Gefühlsleben; es ist bis dahin trotzig, giftig oder verdrängt die unbewussten Emotionen. Beides ist nicht gesundheitsförderlich. Am Ende einer Sitzung kommt meistens die Seele zu Wort in Form individueller Heilsätze, Heil­mantras und Reflexionen für den jeweiligen Klienten/in, aber auch für den Leser.

Wie ich selbst seit 1981 mit der Seele kommuniziere, findet  man im Kapitel „Innerer Dialog mit der Seele von Johannes“.

Kommen wir nochmals auf das „Göttliche“ zurück. Welche Bedeutung hat es für Sie selbst?

J.K.: Ich richte seit einer schweren Lebenskrise 1981 mein Leben ganz auf das Göttliche aus. Daraus schöpfe ich mein individuelles Sein und gestalte es zusammen mit der Seele. Das Göttli­che ist für mich das Zentrum des Lebens, weil in ihm der entscheidende Sinn des Lebens steckt. Das weltliche Leben erkenne ich vielfach als Täuschung, die unmittelbar in die Enttäu­schung führt. Die Seele erfüllt mich und meine Körperzellen. Sie schenkt mir Glückselig­keit, die mir die äußere Welt niemals geben kann.

Ich sehe mich nach vielen wertvollen Erfahrungen heute als Brückenbauer zwischen dem Ego des Einzelnen und dem Göttlichen in dessen Seele. Meine Berufung besteht darin, den Boden vorzubereiten, auf dem die Göttlichen Mächte heilend wirken können: Das heißt, Negativitä­ten beseitigen, sanft die Schattenseiten aus dem Unbewussten aufdecken, ein vertrauensvolles Energiefeld schaffen und eine lebendige Verbindung zum wahren SELBST herstellen.

Sie sind auch spiritueller Musiktherapeut. Wie praktizieren Sie das konkret?

J.K.: Mein erster Beruf ist Diplom-Musikpädagoge als Chorleiter und Sänger. Früher leitete ich mehrere klassische Chöre, unter anderem den Bach-Kantatenchor München. 1987 kam die Wende; seither habe ich mich der spirituellen Musik zugewendet als Komponist, Solosän­ger und als spiritueller Chorleiter. 2009 gründete ich den „Chor Herzens­klänge Nürn­berg“, dessen Repertoire viele spirituelle Lieder und Mantras verschiedener Kulturen und Weltreligionen umfasst. Gerne singen wir auch in Krankenhäusern, Kliniken und Senioren­heimen, um den kranken und etwas ausgegrenzten Menschen Freude und Zuver­sicht in die Herzen zu schwingen.

Welchen Aufgaben widmen Sie sich sonst?

Wenn es meine Zeit erlaubt, zerkleinere ich Holz; und sehr gerne gehe ich in den Wald, um Wildpflanzen für meine vegetarischen Mahlzeiten zu sammeln, was auch meine Gesundheit fördert.

"Auch zieht es mich immer wieder zu den Orten meiner spirituellen Studien in Indien; dorthin reise ich gerne mit kleinen Gruppen. Ich zeige ihnen die Wirkungsstätten des Avatars Sri Sathya Sai Baba in Puttaparthi / Südindien. Die Mitreisenden gewinnen wertvolle Weisheiten aus seinem Energiefeld in Prashanti Nilayam, dem Ort des Höchsten Friedens. Manche verbinden die Indienreise mit einer ayurvedischen Heilungskur. "Wie neu geboren" sagen manche nach so einer spirituellen Reise."

Johannes.Kunder@t-online.de

Terminvereinbarung - die erste halbe Stunde ist kostenfrei!